Mittwoch, 27. Dezember 2017

Silvester-Feuerwerk: Sie werden doch wohl als Christ zum Jahreswechsel nicht böllern!

Am liebsten hätte ich zur obigen Schlagzeile noch hinzugefügt: "... und wenn es denn sein muss, dann bitte nur vegetarisch!" - Am morgigen Donnerstag beginnt für 2017 der Verkauf von Silvester-
böllern, und alle Jahre wieder ruft z.B. "Brot für die Welt" dazu auf, statt der Knallerei zum Jahreswechsel lieber für Notleidende in aller Welt zu spenden ---> HIER !

Als weiterer Gesichtspunkt wird zuweilen auch genannt, dass traumati-
sierte Flüchtlinge damit an schlimme Erlebnisse in Kriegsgebieten erinnert würden ---> HIER und HIER !
Als Tierhalter bin ich selbst noch aus einem weiteren Grund kein Fan der Ballerei; andere werden es bestätigen, was wir bei uns erleben: Katzen und Hunde reagieren zumeist fast panisch, zittern heftig und verkriechen sich in die hintersten Winkel der Wohnung. 

Selbstverständlich respektiere ich diese lautstarke Tradition, habe aber auch Verständnis dafür, dass es gewisse Einschränkungen gibt, wie z.B. Böllerverbot in der Nähe von Krankenhäusern.

Wie halten Sie es eigentlich damit, liebe Leser?

Sind Sie bekennender Krachmacher - oder verwenden Sie vielleicht vegetarischen, gendergerechten Knaller-Ersatz wie etwa Juchhe-Rufe
in Zimmerlautstärke?

Um auch das zu klären: Wir selbst böllern nicht, schon allein wegen unserer Tiere, freuen uns aber über das schöne Feuerwerk. Wir kaufen den Enkelkindern zuliebe die langen (ca. 1 Meter)  "Wunderkerzen"...

Kommentare:

  1. Natürlich böllere ich. Schon um den linksgrünen Gutmenschen, die uns vorschreiben, was wir zu tun und zu lassen haben, eine Nase zu drehen.

    Es gibt keinerlei christliche Begründung, warum man aufs Böllern verzichten sollte. Das ist eine alte Tradition zumn Jahreswechsel!

    AntwortenLöschen
  2. Wir gehen gegen Mitternacht traditionell in eine
    Silvesterandacht. Da wird übrigens nicht geböllert...

    AntwortenLöschen
  3. Das Feuerwerk ist ja nur einer von mehreren Bestandteilen,
    und da lassen wir uns die Freude nicht von irgendwelche
    politisch Überkorrekten vermiesen.
    Und was die Flüchtlinge betrifft - die haben sehr schnell
    kapiert: Bei uns im Dorf waren die diejenigen, die am längs-
    ten und am heftigsten geböllert haben.

    AntwortenLöschen
  4. Bekennender katholischer Krachmacher27. Dezember 2017 um 16:39

    Je lauter, desto besser, und auch katholischer - weil wir damit ein Statement setzen, dass wir den linken Spaßverderbern und Moraldiktatoren nicht das Feld überlassen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich kaufe mir statt der Böller lieber eine Kiste Bier.

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonyme Leserbriefe sind nicht erlaubt.
      Wählen Sie ggf. einen Namen.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================