Dienstag, 26. Dezember 2017

Was Papst Benedikt XVI. sich als achtjähriges Kind zu Weihnachten gewünscht hat...

Tja, Weihnachten ist eben auch nicht mehr das, was es einmal bei den Katholiken war! 
Wie der Bloggerkollege "Bellfrell" schon 2015 berichtete, gehörten beim achtjährigen Joseph Ratzinger im Jahre 1934 ganz selbst-
verständlich nur fromme Wünsche auf den Zettel ans "Christkind"

Laut seiner Bitte herrschte bei ihm Bedarf an einem Volks-Schott, einem grünen Mess-
kleid
und einem Herz Jesu.   ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Es wäre in der Tat ein interessantes Denkspiel,
    was er sich wohl heutzutage gewünscht hätte -
    vielleicht ein Smartphone mit einigen "katholischen" Apps?

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe mal davon aus, dass jener Wunschzettel
    nach vorheriger eingehender "Beratung" mit den Eltern
    zustande kam.
    Gottlob sind diese Zeiten vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man sollte nicht immer von sich auf andere schließen.

      Löschen
    2. Wer das wirklich glaubt, dass der 8jährige Joseph das aus eigenem Antrieb dem Christkindl aufnotiert hat, der glaubt auch, dass der Weihnachtsmann ein Osterhase ist.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================