Dienstag, 9. Januar 2018

Eher kein Muntermacher: Liturgischer Tanz bei den "katholischen Frauenpriesterinnen"!

Im Jahr 2014 zeigte ich
ein Video von einer ganz besonderen "Haarpflege-Aktion" der angeblichen katholischen Priesterinnen, siehe ---> HIER !

Solche Artikel über diese "Priesterinnen" sind ja ir-
gendwie geradezu "Kult" ge-
worden für eine Reihe meiner Leser; sie rufen bislang regelmäßig neben viel Staunen und Schmunzeln vereinzelt auch den Zorn von Lesern hervor.

Was ich bloß immer mit diesem Thema hätte, und ich würde mich nur über andere Menschen lustig machen.
Ich habe das begründet und will es hier in der gebotenen Kürze wieder tun: Solche Spalter(innen) sind eine Gefahr für die katholischen Gläubigen. Sie reißen immer mehr Katholiken mit in den Abgrund der Exkommunikation, die für alle gilt, die sich dort beteiligen.
Das ist beileibe kein Spaß, und für Papst Benedikt, der die Exkommu-
nikation aussprach, war es auch keiner.

Zum Schmunzeln ist daran nur das, was man in so manchem Video zu sehen bekommt: Einige Damen und Herren in fortgeschrittenem Alter,
die sich über alle Verbote aus Rom einfach hinwegsetzen, aber dies in der Praxis auf zuweilen eben fast komisch anmutende Weise.

Das heutige Beispiel zeigt einen Weihnachtsgottesdienst mit liturgischem Tanz in der Hauskirche der sogenannten "inclusiven" Katholiken von Sarasota in Florida. Bitte nicht einschlafen...!

>                                    Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ach ja, die Karnevalssaison 2018 ist schon eröffnet...

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man amerikanische Zeitungen studiert (wir haben
    Bekannte dort, die ab und zu einen Ausschnitt schicken),
    dann werden diese "Priesterinnen" in den Medien ganz normal
    dargestellt, als gehörten die zur katholischen Kirche.
    Sie treten ja auch selbstbewusst auf.
    Unsere Bekannten sagen aber auch, dass die Zahlen seit Jahren
    stagnieren, man liest immer nur ab und zu über eine angeb-
    liche "Priesterinnenweihe".

    AntwortenLöschen
  3. Die Dame im Rollstuhl macht das einzig Richtige: Sie schläft.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dabei nicht schmunzeln, ganz und gar nicht. Der "Heilige Vater" mag den Tango.

    AntwortenLöschen
  5. Jorge Sensenbrenner9. Januar 2018 um 11:29

    Der Kreuzknappe dramatisiert hier maßlos.
    Ein marianischer Tanz im Altenclub.
    Als Video nicht besonders mitreißend.
    Aber auch nicht besonders lustig oder skandalös.
    Am witzigsten finde ich noch den auf schräge Weise abwesend wirkenden Trompetenspieler, von dem man nicht weiß, ob er das Sandmännchen "meditiert" oder doch aufmerksam zuhört.

    Von "Exkommunikation" jdfs. keine Spur, von "Mitreißen in den Abgrund" noch viel weniger. Vollkommen harmlos, was die Diakonin da aufführt.

    Für das Seelenheil viel gefährlicher sind die Abgründe, von denen man äußerlich weniger sieht, die aber auch Christen oft mitreißen: Menschenfeindlichkeit und Hass auf Andersartige wie Ausländer oder Frauen.
    Wenn das Video einige dahin beeinflusst oder "mitreißt", sehe ich das eher kritisch. Für misogyne oder traditionalistische Leser ist das dann vielleicht weniger "Warnung" als "Anreiz" zur Sünde. Aufpassen, lieber Kreuzknappe! Verführer werden doppelt bestraft ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jorge hat's mal wieder nicht kapiert.
      Diese Damen sind exkommuniziert,
      das ist der Punkt.
      Ergo sind sie entgegen ihrer Behauptung auch
      keine "katholischen Priestrinnen".
      Ist eigentlich ganz leicht zu begreifen,
      wenn man nur will...

      Löschen
    2. Jorge Sensenbrenner9. Januar 2018 um 13:26

      Wieso denn nicht kapiert??
      Dass die Priesterinnen exkommuniziert sind, weiß ich als Kirchenrechtler natürlich auch.

      Dass die Exkommunikation vor Gott nichts gilt, ebenso.

      Menschenfeindlichkeit dagegen gilt unmittelbar vor Gott und führt zur "Exkommunikation" aus dem Himmelreich. Das halte ich für viel "abgründiger" und gefährlicher, daher meine Warnung.

      Löschen
  6. Frauenkreisleiterin9. Januar 2018 um 13:47

    Das Furchtbare ist, dass diese "Damen" andere zum
    Bösen verführen.
    Da sind manche, die sonst in die katholische Kirche gegangen
    sind, die sich nun mit der kuscheligen Atmosphäre der Damen
    begegnügen
    Diese haben schwere Schuld auf sich geladen, indem sie
    andere der von Jesus eingesetzten Kirche entreißen.
    Jesus hat über solche Verführer gesagt, es wäre besser, wenn
    ihnen ein Mühlstein um den Hals gehängt würde...

    http://www.bauernfeind-web.de/pred0316.htm

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================