Montag, 12. Februar 2018

Kölner Polizist von Straßenbahn getötet - war es vielleicht nur ein Unfall?

Am Samstag schrieb ich entsetzt über die schreckliche Tat in Köln. Erste Meldungen gingen davon aus, dass Mann absichtlich unter die anfahrende Straßenbahn gestoßen worden sein könnte, und ich wunderte mich schon, warum einige Zeitungen da von einem "Unfall" schrieben ---> HIER !
Nun könnte der Fall vielleicht eine neue Wendung nehmen. Wie der Kölner "EXPRESS" schreibt, ist ein Kölner Rechtsanwalt dringend tatverdächtig, aber der Haftbefehl laute merk-
würdigerweise nur auf "fahrlässige Tötung", und das deute darauf hin, dass nicht ausge-
schlossen werden könne, dass er nur zur Seite gedrängt wurde und dabei unglücklicherweise unter die Bahn geriet. Man weiß es eben noch nicht genau... ---> HIER !
Traurig ist das so oder so, aber mit der Tatsache, dass der Getötete Polizist war, hat das Geschehen demnach wahrscheinlich nichts zu tun.

Kommentare:

  1. Es war also keine Attacke von Islamisten,
    wie einige Tradis sofort argwöhnten!

    AntwortenLöschen
  2. @Ricarda:
    Das eigentlich Beklemmende ist, dass sofort, nachdem klar war, es war kein Migrant, sondern ein "Biodeutscher", der Kreuzknappe den Hebel umlegt und jetzt ganz "unschuldig" die Frage in den Raum stellt, dass es "vielleicht nur ein Unfall" war.

    Die Vorstellung, dass eine so widerliche Tat ein deutscher verübt haben könnte, passt halt politisch nicht in die Agenda.

    AntwortenLöschen
  3. Gut, dass der Kreuzknappe das Thema noch einmal aufgreift
    und klarstellt, dass seine erste Vermutung, es könnte KEIN
    Unfall, sondern Absicht gewesen sein, sehr wahrscheinlich
    ein Irrtum war.
    Vermutlich - so meine Theorie - ging dem Schubsen eine
    Rempelei und vielleicht ein paar böse Worte voraus,
    aber mehr war wohl nicht.
    Das entschuldigt die Tat nicht, aber es war eben kein
    Mord, und das ist schon ein Unterschied.
    OB DIE KÖLNER ZEITUNGEN DAS AUCH SO KLAR RICHTIGGESTELLT
    HÄTTEN, wenn der Täter ein Flüchtling gewesen wäre???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre der Täter ein Flüchtling gewesen, hatte vor allem der Kreuzknappe jeden Tag mit einem Blog dazu nachgelegt, um seiner hechelnde Lesermeute ( Arminius, Studiosus, Thuriferar, Becher, Heimattreuer et.al.) den dringend benötigten Stoff zu geben.

      Löschen
    2. Zu Leser "Tradi-Opfer":
      Ich lasse Ihren Beitrag als karnevalistisch miss-
      lungenen Gag hier stehen, ansonsten ist er Quatsch.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================