Montag, 12. Februar 2018

Verwechslungsgefahr: Nein, die geplante "große Koalition" ist KEINE Karnevalsveranstaltung!

Jetzt muss ich doch mal energisch einschreiten! -
Es ist zwar bekannt, dass Angela Merkel ein ganz,
ganz großer Karnevalsfan ist (---> HIER !), und auch dar-
stellerisch hat sie allerhand drauf (---> HIER !), aber es stimmt einfach nicht, was ei-
nige völlig uninformierte Zeitgenossen vermuten! -
Also zum Mitschreiben: NEIN, die "große Koalition" ist ent-
gegen manchen Eindrücken
aus den letzten Tagen KEINE Karnevalsveranstaltung!
Da der Regierungssprecher es sträflich versäumt, dies klarzustellen, muss ich hier für ihn in die Bresche springen. Was wir derzeit erleben, ist alles ernst gemeint, bitterer Ernst! ---> HIER und HIER !

:
Verbraucherhinweis: Obiger Text kann eine größere Dosis Ironie enthalten!

Kommentare:

  1. Nein, das ist ganz gewiß keine Karnevalsveranstaltung. Die Drohung Merkels, noch weitere vier Jahre im Amt zu verharren, ist bitterer Ernst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, da klang der Leser Arminius in den letzten Jahren aber ganz anders. Hat er da doch quasi täglich vorausgesagt, dass "Mutti" bald "weg" sein wird...

      Löschen
    2. "Weg muß" nicht "weg ist"! Aber die Hoffnung, daß sie spätestens nach der Bayernwahl Geschichte ist, werde ich mir bewahren.

      Löschen
  2. Ich vermute, hier irrt der "Kreuzknappe",
    denn sonst hätte das der Regierungssprecher doch längst
    klargestellt!
    Es kann sich nur um Karneval handeln, oder aber um
    eine Kriminalkomödie! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Warum eigentlich keine Neuwahlen?
    Das wäre in Anbetracht der verfahrenen Lage doch
    im Interesse der deutschen Wähler!
    Wenn schon alle SPD-Mitglieder abstimmen sollen,
    dann lieber alle Deutschen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Googlekontenloser meint:
      Neuwahlen (siehe blauer Link) würden nur die Grünen etwas deutlicher stärken.

      Löschen
    2. Noch haben die GroKoser eine Mehrheit im Bundestag. Wenn die Wähler noch einmal gefragt würden, wäre die weg. Und Merkel auch.

      Noch Fragen?

      Löschen
    3. Ersteres stimmt. Die Die GroKo wäre weg, weil die SPD nach ihrem unsäglichen Schlangengruben-Intrigenspiel verdientermaßen unter 15% fallen würde. Aber die CDU würde dafür wieder deutlich zunehmen. Und dann käme entweder eine schwarz-gelbe Koalition, wenn es dazu reicht, oder eben doch Jamaika. Ein zweites Mal wird sich Lindner nicht vom Acker machen (können).

      Also: Merkel bleibt, das ist sicher wie das Amen in der Kirche. Einmal, weil sie Nerven aus Stahl hat. Da kommt keiner der heldenhaften "Manner" mit. Zum anderen: in der Union ist man, anders als bei den Sozen, immer noch diszipliniert und autoritätsbezogen, da macht man keinen Putsch. Und das ist auch gut so.

      Löschen
    4. Wenn sich die Umfragen so weiterentwickeln, wird sie sich nicht halten können. Und das ist auch gut so.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================