Freitag, 13. April 2018

Bundestag: Eine empörende AfD-Anfrage zu Behinderten - nach drei Wochen schon von der Presse entdeckt!

Am 22. März wurde die "Kleine Anfrage" an die Bundesregierung von einigen AfD-Bundestagsabgeord-
neten
gestellt, und schon drei Wochen später fällt das eini-
gen Presseleuten auf!
Die Anfrage ist nach Meinung vieler und auch meiner Mei-
nung nach empörend, und
der Chef des Ehtikrates hat das ganz gut auf den Punkt gebracht, was die Anfrage nach Schwerbehinderten in Deutschland indirekt aussagt.
Das ist dann sicher auch ein konkretes Thema, das z.B. auf dem Katholi-
kentag aufgegriffen werden kann und sollte, wenn da der religionspoliti-
sche Sprecher der AfD bei einer Diskussionsrunde (---> HIER !) mit auf dem Podium sitzt.
Die AfD-Leute berufen sich bei ihrer Anfrage auf ältere Pressemeldungen des Senders "rbb" und des linksliberalen "Tagesspiegels", die in-
teressanterweise damals offenbar keinerlei Wirbel verursachten.

Man schaue ---> HIER und HIER und pdf HIER und die früheren Presse-Quellen ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Immerhin wird jetzt klar, dass die angeblich "dubiosen"
    Forschungsergebnisse, die laut Presse beim AfD-Zitat der
    AfD angelastet werden, aus einer linksliberalen Zeitung
    stammen, und dort unbeanstandet geblieben sind.
    Merke: Nicht was du sagst, ist entscheidend,
    sondern nur, wer es sagt.

    AntwortenLöschen
  2. Teile der AfD sind einfach unsäglich!
    Man schaue z.B. auf diese aktuelle "Werbung",
    die durch ihre Verallgemeinerung an Dreistigkeit kaum noch
    zu überbieten ist:

    https://twitter.com/AfD/status/984442458992979968

    An dieser Stelle dem "Kreuzknappen" noch einmal ein Danke,
    dass er sich traut, auch solche heiklen Themen anzusprechen,
    bei denen ein Teil seiner konservativen Leser vermutlich
    nicht begeistert ist...

    AntwortenLöschen
  3. Der Tatbestand an sich (Inzucht in bestimmten Familien)
    ist offenbar nicht zu leugnen und auch der Regierung bekannt.
    Verständlich, dass das Thema unangenehm ist.
    Da ist die AfD in ein Fettnäpfchen getreten und nach drei
    Wochen Bedenkzeit hat man sich entschlossen, empört zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde die Regierung gegen diese seltsamen Gebräuche
      der Heirat innerhalb der Familie etwas unternehmen,
      wäre die Aufregung deutlich glaubhafter.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  4. Das Thema hat offensichtlich seitens der Presse
    drei Wochen lang keine Sau interessiert.
    Jetzt auf einmal ein Aufreger - was für eine Heuchelei!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================