Donnerstag, 5. April 2018

Heiligkeit zukünftig für alle? - Papst-Lehrschreiben erscheint am 9. April!

Es war ja schon lange angekündigt, und vor drei Wochen hat Papst Franziskus es unterzeichnet, aber es dauert eben eine Weile, bis die Über-
setzungen und die Druckaus-
gaben fertig sind:
Am kommenden Montag,      9. April 2018 erscheint das neue päpstliche Lehrschrei-
ben „Gaudete et Exsultate"
(Freut euch und jubelt)
über die Berufung zur Heiligkeit in heutiger Zeit.

"Heiligkeit ist für alle, nicht nur für Auserwählte" - so formulierte es kürzlich bereits Pater Hagenkord in seinem "Radio Vatikan Blog"
Bitte ---> HIER !

In der Tat ist "Heilig sein" in der alltäglichen Wahrnehmung schön hoch gehängt, so hoch, dass niemand dran kommt. Der Volksmund spricht dann auch noch von einem "seltsamen Heiligen", wie ich es in meiner Predigt zu Allerheiligen formuliert habe. Heilig - das ist dann was für vergeistigte Spezialisten, die sich vermutlich nur von Weihwasser ernähren... ---> HIER !
Doch schon ein Blick in die Bibel belehrt uns, dass Heiligkeit dort anders verstanden wird, viel weiter... ---> HIER und HIER !

"Freut euch und jubelt!" - so der deutsche Titel des Papstschreibens.
Dazu haben wir Christen allen Grund, und wenn das neue Schreiben dies rüberbringt und uns zur unverkrampften Heiligkeit im Alltag er-
muntert, dann ist schon viel gewonnen.

Man schaue ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Sehr gut als erster Überblick - und erstaunlicherweise
    ganz ohne Papstschelte.
    Dafür wird der "Kreuzknappe" wieder mal Prügel beziehen.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die hilfreiche Info!

    AntwortenLöschen
  3. Wenn wir das Sakrament der Versöhnung empfangen haben, sind wir heilig. Jedenfalls bis zur nächsten Sünde, die nur ein paar Sekunden entfernt liegen kann.

    Ob der hl. Vater das meint? Pater H. und seine Jubelposter sicherlich nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Heiligung des Alltags?
    Papst Franziskus, ein Mann des Opus Dei?
    ;-)

    AntwortenLöschen
  5. CHRISTUS ZUERST5. April 2018 um 19:50

    Das werden mal wieder große Worte von Papst Franziskus.
    Sein eigener Lebensstil steht im krassen Gegensatz dazu.
    Sein Dienstwohnsitz steht seit Jahren ungenutzt leer,
    aber er verursacht hohe Kosten durch seinen Daueraufenthalt im Gästehaus. Das wird sogar rund um die Uhr von vier Leuten bewacht!
    Die Kosten dürften inzwischen in die Millionen gehen!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================