Samstag, 7. April 2018

Heute in Münster: Kleintransporter rast in Menschengruppe: Tote und Dutzende Verletzte!


Ist es ein Terror-Anschlag oder ein Unfall? - Wenige Wochen vor dem Katholikentag in Münster erreicht uns heute Nachmittag die Eilmeldung der Nachrichtenagenturen:
Ein Kleintransporter ist in eine sitzende Menschengruppe gerast; es gibt Tote und Dutzende Verletzte. Der Fahrer habe sich anschließend "selbst gerichtet", heißt es.

Gedenken wir der Toten und Verletzten und ihrer Angehörigen!
Näheres ---> HIER und HIER und HIER !


Nachtrag am Sonntag, 8.4. um 8.45 Uhr:
Heute bitte keine Leserkommentare
; ich komme nicht dazu, diese freizuschalten. - Danke !

Kommentare:

  1. Es würde mich nicht allzusehr wundern, wenn es sich
    um einen psychisch gestörten Einzeltäter handelt.
    Einfach nur traurig, mir tun auch die Angehörigen leid,
    die jetzt unter Schock stehen.
    Vielleicht können wir für sie beten?!

    AntwortenLöschen
  2. Der orange Link deutet an, dass die Polizei jetzt
    nach Mittätern sucht. Für die Variante "Unfall" spricht
    das jedenfalls nicht!
    Es wird jetzt so sein wie immer:
    Die Politik wird eilig betonen, dass man die Sicherheits-
    maßnahmen drastisch erhöht, die bislang so gut wie garnicht
    existiert haben.
    Und wenn sich dann in ein, zwei Wochen die Gemüter beruhigt
    haben, geht man wieder zur Tagesordnung über.
    Alle Warnungen vor Terror sind ja automatisch rechtsradikal.
    Gerade in Münster haben die Linken lautstark das Kommando.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Unfallthese ist die einzige Erklärung, die wirklich auszuschließen ist.

      Löschen
  3. Makaber, dass die "Tagesshau" von einem "Zwischenfall"
    mit einem mit einem Auto" schrieb.
    Die bösen, bösen Autos. Vielleicht gar ein selbstfahrendes
    Auto?
    Aber so läuft das: Erst mal möglichst weichgespült und
    politisch korrekt formulieren, und wenn es garnicht mehr
    anders geht, dann hilft immer noch "psychisch labil".
    Traurig!
    Mein Mitgefühlt gilt den Opfern,
    mein Kopfschütteln den Redakteuren!

    AntwortenLöschen
  4. Übrigens ist AUF DEN TAG GENAU vor einem Jahr,
    also am 7.April 2017, in Stockholm ein Attentäter mit einem
    LKW durch die Fußgängerzone gerast: 5 Tote, 15 Verletzte.
    Sicher nur ein Zufall.
    Aber immerhin berichtet die Tagesschau darüber.
    Vor einiger Zeit wäre die Tat in Münster vermutlich nur
    "von lokaler Bedeutung" gewesen.
    Wer hätte gedacht, dass ein so schöner Sonnentag so
    traurig enden würde!
    Herr, erbarme dich!

    AntwortenLöschen
  5. Auch jetzt noch (18.05 Uhr) die merkwürdigen Schlagzeilen
    "Auto rast in Mengenmenge" - Warum tut man so, als sei die
    Technik schuld? - Richtig: Ein Attentäter rast mit einem
    Klein-LKW in die Menschenmenge.
    Die sprachlichen Verharmloser sollten sich was schämen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auch bei der liberalen Zeit ist zumindest
      in der Überschrift technisches Versagen der Grund

      "Auto in Menschengruppe gefahren"
      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/muenster-fahrzeug-faehrt-in-menschenmenge-berichte-ueber-tote

      Ich bekomme ein gewisses Verständnis für Leute,
      die unsere Presse als Lügenpresse bezeichnen.
      Hochachtungsvoll!
      Ferdi D.

      Löschen
  6. Besorgter Bürger7. April 2018 um 18:25

    Es scheint jedenfalls nicht so zu sein,
    dass ein Rentner Gas und Bremse verwechselt hat.
    Die Formulierung "Zwischenfall" ist menschenverachtend
    und pietätlos den vielen Opfern gegenüber.
    Haben viele Journalisten immer noch nichts gelernt???
    Diese Tat zeigt, wie gering die Sicherheitsmaßnahmen
    in vielen deutschen Städten sind.
    Man hat sich allen Ernstes eingebildet, es reiche aus,
    die Weihnachtsmärkte mit Betonklötzen zu sichern, weil
    die Terroristen selbstverständlich nur dann in Menschen
    rasen, wenn Weihnachtsmarkt ist.
    Ich bin jedenfalls mal gespannt, was man über den Täter
    rausbekommt. Notfalls stecken die Russen dahinter ?!

    AntwortenLöschen
  7. Im Gegensatz zu unseren rechten Schnappatmern
    war der Blogger "Kreuzknappe" schlau genug, auch die Unfall-
    variante für möglich zu halten.
    Nun erfahren wir, dass der Täter "ein psychisch auffälliger
    Deutscher" war.
    Was nun, liebe Biodeutschen?
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/muenster-auto-tote-live

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt hab ich in der Eile glatt das Zweitwichtigste
    vergessen, das unsere Schnappatmer vollends erschüttern wird:
    Es war wahrscheinlich gar kein Terroranschlag:

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/muenster-auto-faehrt-in-menschenmenge-tote-und-verletzte-1.3935533

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tradi's Liebling7. April 2018 um 19:57

      Ja, und es war auch kein Kleintransporter oder LKW,
      sondern ein Campingbus, und der 27jährige Täter
      stammt aus dem Sauerland.
      Bin mal gespannt, ob er vielleicht auch noch einer
      ganz bestimmten Partei nahestand...

      Löschen
    2. Ob es den rechten Schnappatmern,
      wie Kommentatorin Ricarda sie treffenderweise nennt,
      wohl inzwischen peinlich ist,
      was sie hier im Kommentarbereich seit unmittelbar nach dem furchtbaren Vorfall
      sprungbereit, ohne polizeiliche Erkenntnisse abzuwarten,
      fast im Minutentakt atemlos gepostet haben?
      Aber vielleicht ist ihnen auch gar nichts peinlich.
      Oder sie entwickeln gleich wieder krude Verschwörungstheorien,
      dass sie mit ihrer Sicht doch richtig liegen,
      wohingegen die Polizei nicht die Wahrheit sagen dürfe
      und die Lügenpresse dabei kräftig mithelfe.

      Dem Blogger Kreuzknappe ist zugute zu halten,
      dass er sich in seinem Artikel nicht gleich
      auf dieses oder jenes oder einen Täterhintergrund festgelegt hat.
      Aber: Es wäre vermutlich sinnvoller gewesen,
      den Artikel nicht fast zeitgleich mit dem Ereignis zu bringen,
      zumal einem von Täter und Motivation her zunächst sehr unklaren Ereignis,
      ich denke, dieser Blog ist kein Liveticker,
      sondern erst mal abzuwarten,
      um einerseits selbst Genaueres zu erfahren,
      und um andererseits nicht den rechten Schnappatmern
      ein Forum für ihre erwartbaren Schuldzuweisungen zu bieten.

      Löschen
  9. Unglaublich, wie unsere rechtskatholischen Schnappatmer, die hier von Anfang an mal wieder ganz genau gewusst haben, was und wer es war und was und wer es auf keinen Fall war, jetzt in Schockstarre und Totalschweigen verfallen sind. Ein Biodeutscher aus dem Sauerland, ein weißer Mann. Dass kann, das darf für wackere Rechtskatholiken nicht sein!

    Hetze kommt vot dem Fall.

    AntwortenLöschen
  10. Dem "Kreuzknappen" danke dafür, dass er trotz mehr als
    ausreichender anderweiter Beschäftigung seine Leserschaft stets so schnell wie möglich auf dem Laufenden hält.
    Mir gefällt es gut, dass hier so viele zu Wort kommen, was für einen Tradi-Blog selten ist. Leserin "Ricarda" lebt allerdings so wie die "rechten" Leserkommentatoren auch in ihrem engen Dunstkreis und sieht nur, was sie sehen will.
    Hätte sie die Leserkommentare in führenden Medien gelesen, dann wüsste sie nämlich, dass genau diese Stimmungslage keineswegs typisch "Tradi" ist, sondern weite Kreise der schreibenden Bevölkerung umfasst. Umfragen bestätigen bekanntlich auch immer wieder, dass die Deutschen sich längst nicht mehr so sicher fühlen wie vor Jahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute mal, Ricarda ist keine Frau sondern mit Tradis Liebling und shutup identisch und unterhält sich hier mit sich selber.
      Denn daß sich hier so viele pubertierende Kinder herumtreiben, halte ich für eher unwahrscheinlich.

      Löschen
    2. Der linksextreme Agent provocateur "Arminius", der mit rassistischen Nazi-Sprüchen die Konservativen unterminieren will, ist natürlich einzigartig.

      Löschen
    3. @Wiggerl:
      Wie oft soll man es noch berichtigen: "Arminius" ist kein linker Agent! Der glaubt felsenfest an das, was er schreit. Er entstammt dem klerikalfaschistischen Milieu der Piusse.

      Löschen
  11. Wer den Kreuzknappen mit diesem Beitrag in Schutz nimmt, kann nicht mehr richtig ticken, lesen Sie einmal das Fettgedruckte! Und dass sich ein Unfallfahrer anschließend "selbst richtet" ist wohl eher ironisch gemeint, Knappe hat mal wieder seine Rechten angefüttert und zusammen mit ihnen eine Lektion erteilt bekommen.

    AntwortenLöschen
  12. Diözesaner Bürohengst8. April 2018 um 15:00

    Schade, dass zur Zeit keine Kommentare freigegeben werden.
    Ich möchte mich nämlich bedanken, dass der "Kreuzknappe"
    so ruhig und objektiv schreibt und dass er nicht auf irgend-
    welche Spekulationen reingefallen ist.
    Und lassen Sie sich von den Aggressiven und links und rechts
    die Laune nicht verderben; wie ich lese, haben Sie heute
    einen familiären Feiertag. Herzlichen Glückwunsch!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================