Samstag, 7. April 2018

So wird Glaube ganz konkret: Pfarrer rettet Kind vor der Abtreibung!

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und eine konkrete Tat überzeugt mehr vom Christentum als eine Handreichung  oder eine Presseerklärung zur "Woche für
das Leben"
.
Als ein Priester im Jahr 2013 in Italien erfuhr, dass eine Familie wegen ihrer schwierigen finan-
ziellen Lage ihr viertes Kind ab-
treiben lassen wollte, wurde er spontan aktiv.
Er versprach den verzweifelten Eltern, dass er und die Pfarr-
gemeinde sich verpflichten
, für den laufenden Unterhalt des Kindes aufzukommen, um die Eltern zu entlasten. - So konnte das Kind, für das bereits der Termin der Abtreibung feststand, doch noch gerettet werden.
Bei den Abtreibungsideologen hat er sich damit allerdings sehr unbeliebt gemacht: Er habe sich in die italienische Rechtspraxis eingemischt, hieß es... ---> KLICKEN !
Hilfe für Schwangere in Deutschland gibt es z.B. HIER und HIER, aber auch z.B. jede CARITAS-Station hilft weiter.

Kommentare:

  1. Ein guter, hilfreicher Artikel,
    aber eine kleine Anmerkung: Da mich das Thema sehr
    interessiert (kirchliches Reden und kirchliches Tun im
    Alltag), weiß ich, dass Sie, lieber Kreuzknappe,
    diesen Artikel im Jahre 2013 schon einmal veröffentlicht
    haben.
    Gibt es für die Wiederholung einen Grund?
    (Ich kritisiere das nicht, ich frage nur erstaunt.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt einen Grund, und selbstverständlich
      haben Sie recht, dass der obige Artikel bereits einmal
      erschienen ist.
      Der "Kreuzknappe" erreicht Monat für Monat ca. 90.000 Leser, aber unter denen gibt es auch immer wieder solche, die neu hinzugekommen sind (und welche, die "abpsringen"). Kaum ein Leser wird sich aber als "Neuling" die Mühe machen, alle 10.673 Artikel nachzulesen, die seit dem Start im Jahr 2013 erschienen sind.
      Und so packe ich gerne auch zwischendurch mal einen früheren Artikel wieder aus, der meiner Meinung nach nicht nur tagesaktuell, sondern von grundsätzlicher Bedeutung ist. Wäre doch schade, wenn das keiner liest...
      Kleiner Tipp am Rande: Ältere Artikel, die ich hier zum zweiten Mal veröffentliche, sind in BLAUER Schrift geschrieben, auch für mich zur besseren Übersicht...

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================