Freitag, 6. April 2018

Woelki-Brief: Was Redakteur Frank vom "Kölner Stadt Anzeiger" verschweigt...

Ich bin kein Hellseher,
aber mir war klar, dass der "Kölner Stadtanzeiger" noch einen zweiten und drit-
ten Aufguss der Woelki-Story liefern werde... ---> HIER !

Im vermutlich noch nicht letzten Kommentar von Journalist Joachim Frank zum Brief der sieben Bischöfe nach Rom verschweigt er aber tunlichst, dass es auch ganz andere, gegenteilige Sichtweisen zur Sache gibt (siehe meinen Link ---> HIER !) ,
die er den Lesern des KSTA gar nicht erst präsentiert.

Solche Einseitigkeiten sind bedauerlich; hinzu kommt noch eine seltsame Leser-Abstimmung unter dem neuesten Artikel, die nach mei-
ner Erinnerung genau so bereits einmal beim KSTA geschaltet wurde.
Der Leser soll dort die "Arbeit von Kölns Erzbischof Woelki" beurteilen und bekommt dabei ziemlich manipulativ nur zwei Möglichkeiten zur Abstimmung vorgesetzt, entweder "Nach Meisner konnte es nur besser werden" oder "In der Flüchtlingspolitik weiß ich, wo Woelki steht. Aber sonst?". - Was soll man zum Niveau solcher kurioser alternativer Frage-
stellung noch sagen? ---> HIER !


Kommentare:

  1. Das ist meiner Meinung nach eine ganz plumpe
    Stimmungsmache des Kölner Stadtanzeigers!
    Vielleicht sollte man die Umfrage unter dem verlinkten
    Artikel des Stadtanzeigers mal aufgreifen und eine solche
    über diese Zeitung starten.
    Zur Auswahl zum Anklicken könnte dann stehen
    "Ich halte den Stadtanzeiger für manipulativ" und
    als Alternative "Gegenargumente lässt man bei uns nicht
    gelten"...

    AntwortenLöschen
  2. Was die befremdliche Abstimmung beim KSTA betrifft,
    kann ich dem "Kreuzknappen" beim Nachweis des Doppels
    behilflich sein:

    https://www.ksta.de/koeln/paukenschlag-im-koelner-erzbistum-kardinal-woelki-trennt-sich-von-seinem-generalvikar-29891550

    AntwortenLöschen
  3. Ist es eigentlich Aufgabe der Presse,
    einseitig zu informieren?
    Hat eine große Zeitung nicht die Verantwortung, Ihren Lesern
    einen halbwegs objektiven Überblick zu geben?
    Da bin ich mit einem Blogger wie dem Kreuzknappen ja besser
    dran als beim Stadtanzeiger?!

    AntwortenLöschen
  4. Helmut Schneider6. April 2018 um 16:59

    Herr Frank ist ein ehemaliger Priester.
    Kann es sein, dass er mit seinen giftspritzenden Attacken
    gegen Kardinal Woelki tiefenpsychologisch betrachtet
    eine späte Rache an Kardinal Meisner verübt?

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================