Samstag, 12. Mai 2018

Neues Gesetz ab 25. Mai 2018: Vielleicht das Ende von "Kreuzknappe", "Bloggerliste" und anderen Blogs!?

Schlechte Nachrichten für alle,
die im Internet auf ihren Webseiten,
in Blogs usw. etwas veröffentlichen:
Was eigentlich zum Schutz der Ver-
braucher gut gemeint ist, könnte aufgrund von juristisch drohenden Gefahren letztlich zum Abschalten etlicher Seiten und Blogs wie "Kreuzknappe", "Kath. Bloggerliste"      usw. führen.

In der gebotenen Kürze: 
Es geht um ein neues in der ganzen
EU
ab 25. Mai geltendes Gesetz,
das "DSGVO"
abgekürzt wird. Darin werden die Datenschutz-Richtlinien erheblich verschärft und auch auf private Blogbetreiber kommen nach Ansicht vieler Rechtsexperten kom-
plizierte Dokumentationsaufgaben und Änderungen zu.
Dazu gehört beispielsweise die Kommentarfunktion im Blog; das neue Datenschutz-Gesetz will da juristische Änderungen, weil ja angeblich z.B. die IP-Adresse des Leserbriefschreibers gespeichert würde.
Absoluter Quatsch in meinem Falle, denn ich speichere so gut wie
gar nichts, aber da die Blogs ja auf Plattformen wie "google" laufen ("blogspot.com" ist ein Tochterunternehmen davon), speichern die
eben so sensationelle Daten wie die, woher die Leser kommen, welche IP-Adresse die benutzt haben, welchen Browser die benutzen und ähnlich "wichtige" Dinge. Und da man als Blogger da eingebunden ist, folgt daraus, dass man auch juristisch da eingebunden ist.

Ein Fachanwalt für Internetrecht, bei dem ich angefragt hatte, meinen Blog zu überprüfen und ggf. ein paar Kleinigkeiten zu ändern/ anzupassen, will dafür mindestens 350 Euro haben - das kann und
will ich nicht bezahlen, zumal ich monatlich schon ca. 30 Euro ins Bloggen hineinstecke, denn gratis ist mein Blog nur für die Leser, aber nicht für mich selbst.

Kurzum:  Es kann sein, dass sowohl die "Kath. Bloggerliste" als auch der "Kreuzknappe" ab 25. Mai von mir abgeschaltet werden, was ich sehr bedauern würde. Falls jemand einen brauchbaren Rat für mich hat - immer her damit!
Vermutlich werden es eine ganze Reihe von Blogs sein, denen der Aufwand und das juristische Risiko, teuer abgemahnt zu werden, einfach zu groß und zu nervig ist.
Wie es bei mir ausgeht, werden Sie erfahren - so oder so...
Auf jeden Fall empfehle ich meinen Lesern schon mal, sich meine weitere Adresse bei "TWITTER" zu speichern, wo ich ja ebenfalls das Neueste kommuniziere... ---> HIER !
Ein paar mehr oder weniger panische Linkhinweise dazu... ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Isolde Schmitt12. Mai 2018 um 07:22

    Bitte nicht,
    das fände ich sehr, sehr traurig!
    Gibt es denn keinen guten Rechtsanwalt, der das (fast)
    gratis macht?
    Ich habe leider selbst nicht viel (680 Euro Rente), sonst
    würde ich Ihnen gerne was schicken.
    Gott segne Sie!

    AntwortenLöschen
  2. Die beste Nachricht der Woche!
    Ich stelle mir für den 25. Mai schon mal eine gute Flasche
    Sekt kalt und stoße auf das Verschwinden des "Kreuzknappen" an.
    Endlich ist Ruhe mit dem ewigen Tradi-Gequake!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist mal wieder typisch:
    Die EU erlässt Richtlinien, und die deutsche Bundesregierung
    hat es "vergessen", die Möglichkeit der regionalen Anpassung
    und Lockerung zu nutzen, wie dies einige andere EU-Länder
    getan haben.
    Die einzelnen Blogger sammeln vermutlich garnichts, aber
    "google" ist dafür bekann (ähnlich wie z.B. "Facebook"),
    möglichst viele Nutzerdaten zu sammeln.
    Der europäische Gesetzgeber hätte also die neue Vorschrift
    so formulieren müssen, dass "google" für seine Blogger
    die nötigen Anpassungen vornimmt und weniger sammmelt, dann
    wäre der einzelne Blogger aus dem Schneider,
    der sowieso nichts von den Daten hat.
    Mal wieder typisch: Die Kleinen fängt man (vielleicht),
    und die Großen lässt man laufen.
    Ich hätte großes Verständnis dafür, wenn Sie jetzt den Kram
    hinschmeißen, lieber "Kreuzknappe", aber bitte überdenken
    Sie das nochmal. Vielleicht kann ja ein Leser helfen???

    AntwortenLöschen
  4. Rebecca Schneider12. Mai 2018 um 09:09

    Machen Sie bitte weiter!
    Gibt es denn keinen IT-Fachmann oder Anwalt unter den
    vielen Lesern, der hier helfen könnte, ohne gleich die
    Hand aufzuhalten?
    Viele Hunderttausende Leser haben den Vorteil von diesem
    schönen Blog gehabt, aber jetzt ihn hängenlassen, das wäre wirklich traurig.

    AntwortenLöschen
  5. Bitte weitermachen!
    Geld habe ich leider keines, aber ich bete für Sie!

    AntwortenLöschen
  6. Da sind die großen Portale wie "katholisch.de" oder
    "gloria.tv" und "kath.net" im Vorteil:
    Entweder haben sie genug Geld für einen guten juristischen Beistand, der ihnen ihren Internetauftritt passend macht, oder aber die Computer (Server) stehen irgendwo im Ausland, wo das EU-Recht nicht greift.
    Ich bin mit dem Thema nicht vertraut, würde aber nach meiner
    bisherigen Einschätzung leider dazu raten müssen, Ihre Blogs zumindest vorläufig zu deaktivieren; ich nehme an, man kann
    diese "schlummernd" stellen und in ein paar Monaten nach Klärung und Beruhigung der Rechtsunsicherheit wieder aufwecken.
    Sorry, ich hätte lieber etwas anderes geschrieben!

    AntwortenLöschen
  7. Fishing for Compliments? ;-) Sie schalten den Blog im Leben nicht ab, jede Wette :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schieben Sie doch einfach mal 10.000 Euro rüber,
      die bei einer Abmahnung fällig werden könnten,
      und das Problem ist zu aller Zufriedenheit gelöst.

      Löschen
  8. Nichts wird so heiß gegessen wie gekocht. Und falls doch: Einfach die Kommentarfunktion wieder abschalten. Hauptsache, die Nachrichten sind noch da.

    AntwortenLöschen
  9. Eva-Maria Paul12. Mai 2018 um 17:07

    Lieber Kreuzknappe,
    ich würde es ausserordentlich bedauern, wenn Sie Ihre Arbeit als Blogger beenden würden bzw. müssten. Mehr als nur einmal am Tag war ich hier auf Ihrer Seite.
    Neben interessanten oder nachdenkenswerten Neuigkeiten gab es auch immer zwischendurch eine kleine Portion Privates (z.B. Mitteilungen über Familientreffen, Schmerzen in den Gelenken -habe ich ebenfalls- oder schöne Gartenfotos), so dass Ihr Blog viel Menschliches ausstrahlte.
    Mit den technischen Gegebenheiten kenne ich mich nicht aus, aber wäre der Vorschlag von @Smilodon, die Kommentarfunktion abzuschalten, nicht eine erwägenswerte Möglichkeit?
    Ich wäre auch bereit, eine kleinere Summe zu spenden. Wenn dies viele Ihrer Leser tun würden, kämen doch sicher 350,- EURO zusammen.
    Einen gesegneten Sonntag, lieber Kreuzknappe!

    AntwortenLöschen
  10. Es sieht düster aus und die Abmahner freuen sich schon jetzt.
    Hier
    https://www.perun.net/2018/05/11/das-schreckgespenst-dsgvo-teil-1/
    und hier
    https://www.perun.net/2018/05/14/das-schreckgespenst-dsgvo-teil-2/
    gibt es Tipps, die man befolgen kann um das Risiko abgemahnt zu werden zu minimieren, nicht zu beseitigen.
    Die Anregungen sind zwar für Wordpress, aber sie lassen sich auch auf Googleblogs anwenden.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================